Geocacher kennenlernen

Geocacher kennenlernen

geocacher kennenlernen

Okt. GPS zum Kennenlernen – Geocaching auf dem Museumsgelände. Gemeinsam erkunden wir die Ausstellung „Das Netz. Menschen, Kabel. "Geocaching" ist ein Freizeitspass, bei welchem jemand, ausgerüstet mit einem Erleben und Kennenlernen von neuen Plätzen, eine Art "neues Wandern". Juli Geocaching ist der digitale Nachfolger der Schnitzeljagd. . Für Geocacher, die gerne mal andere Geocacher kennenlernen oder sich einfach.

37 grad mütter auf partnersuche

Ein Geocache ist in der Regel ein geocacher kennenlernen Behälter, in dem sich ein Logbuch sowie häufig auch verschiedene kleine Tauschgegenstände befinden. Der Besucher norwegen frauen kennenlernen sich in ein Logbuch eintragen, um seine erfolgreiche Suche zu dokumentieren. Der Fund kann im Internet auf der zugehörigen Seite vermerkt und gegebenenfalls durch Fotos ergänzt werden.

Wesentlich beim gesamten Such- und Tauschvorgang ist, dass von anderen anwesenden Personen das Vorhaben nicht erkannt wird und so der Geocache uneingeweihten Personen verborgen bleibt. Geocaching lässt geocacher kennenlernen auf das deutlich ältere Letterboxing zurückführen, bei dem ebenfalls an verschiedenen Orten Behälter versteckt werden, die dann jedoch meistens ohne GPS-Unterstützung gesucht werden.

Die Suche erfolgt anhand von Hinweisen und eines Kompasses. Im Behälter freunde kennenlernen kassel jeweils ein spezieller Stempel, mit dem man den Fund in seinem persönlichen Stempelbuch vermerkt. Letterboxing gab es nachweislich bereits im Dartmoor in Südengland und es ist dort nach wie vor sehr populär. Mai wurde sie von ca.

Um diese Verbesserung zu feiern, schlug Dave Ulmer am 3. Mai in der Usenet -Newsgroup sci. Drei Tage später erstellte dieser eine private Website, auf der versteckt flirten die wachsende Anzahl an Stashes und deren Koordinaten dokumentierte.

Der Original-Stash geocacher kennenlernen Ulmer wurde später stark beschädigt und existiert in der ursprünglichen Form nicht mehr. Mittlerweile wird diese als Travel-Bug bei Geocaching-Events gezeigt.

Mai wurde der Begriff Geocaching zum ersten Mal in einer Newsgroup vorgeschlagen, um negative Assoziationen des Wortes Stash zu vermeiden. Diese übernahm alle bisherigen Eintragungen von der alten Seite, die Mike Geocacher kennenlernen aus Zeitgründen nicht weiter aktualisieren konnte. In den USA befinden sich mit über 1 Mio. Die wenigsten Geocaches befinden sich in Nordkorea und Somalia mit jeweils 0 Stück.

Der erste Geocache in Deutschland wurde am 2. Oktober vom Geocacher Ferenc südlich von Berlin in Brandenburg versteckt. Er trug den Namen First Germany und ist geocacher kennenlernen archiviert. Geocacher kennenlernen erste österreichische Geocache hatte den Namen Austria's First. In der Schweiz befinden sich knapp Der Behälter selbst kann unterschiedliche Formen haben, von einer kleinen Filmdose über eine einfache Frischhaltedose aus Plastik bzw.

Tupperdose bis hin zur Munitionskiste aus Stahl oder einem versteckten Tresor, dessen Kombination erst herausgefunden werden muss. Der Behälter enthält neben dem Logbuch zumeist Tauschgegenstände. Wurde ein Geocache gefunden, kann der Finder einen oder mehrere der enthaltenen Gegenstände entnehmen und zum Tausch etwas anderes dafür hinterlegen.

Dieser Tauschhandel Trading wird dann im Logbuch geocacher kennenlernen auf der zugehörigen Internetseite vermerkt. Übersteigt der Wert der entnommenen Gegenstände die geocacher kennenlernen Hinterlassenen deutlich, so wird dies als Downtrade oder Downtrading bezeichnet und ist weitgehend verpönt — im Gegensatz zu Uptrade oder Uptradingalso dem Hinterlassen eines höherwertigen Tauschobjekts.

Hat man nichts Geeignetes zum Tauschen, bietet es sich an, auf einen Tausch zu verzichten. Ebenso ist es nicht sinnvoll, Lebensmittel, anderweitig verderbliche Ware oder beispielsweise zeitlich beschränkte Gutscheine zu hinterlassen, da manche Caches nur selten gefunden werden und Lebensmittel Tiere anziehen.

Neben alltäglichen Tauschobjekten gibt es so genannte Trackables. Diese werden von Geocachern von Geocache zu Geocache mitgenommen. Bei Geocaching-Events werden Trackables auch von einem Geocacher zum anderen weitergegeben.

Trackables verfolgen meist ein spezielles Ziel. So soll sich ein Trackable beispielsweise nur in einem bestimmten Geocacher kennenlernen aufhalten, ein bestimmtes Ziel erreichen, bevorzugt nur an bestimmten Orten abgelegt werden oder so weit wie möglich reisen.

Anhand der Geocaches, in denen ein Trackable abgelegt wird, wird geocacher kennenlernen Distanz per Luftlinie berechnet, die der Trackable zurückgelegt hat. Jeder Trackable ist durch eine eindeutige Ziffern- bzw. Diese wird vom Owner des Trackables an einen beliebigen Gegenstand gekettet; Travel-Bugs gibt es mittlerweile auch als Aufkleber beispielsweise für Fahrzeuge oder als Aufnäher für Kleidungsstücke oder Rucksäcke.

Obwohl Geocoins häufig auch auf die Reise geschickt werden, sind sie überwiegend als Sammlerstücke und Trophäen anzutreffen. Die meisten Geocoins geocacher kennenlernen im Inventar der Eigentümer und können von anderen Geocachern bei Sichtung, beispielsweise bei Events, mit einem speziellen Logeintrag Discovered geloggt werden. Da Trackables von Geocaching. Aufgrund der fehlenden Unterstützung durch Geocaching.

Auch das Eingraben von Rohren, deren getarnter Deckel durch die Finder dann ohne Grabwerkzeuge entfernt werden kann, ist seitens Geocaching. Daher werden bereits vorhandene natürliche oder künstliche Hohlräume als Versteck verwendet: Um die Gefahr von Zufallsfunden zu mindern und die Suche zu erschweren, sind insbesondere bodennahe Verstecke meist mit Laub, Rinde, Moos, Steinen oder Zweigen getarnt.

Besonders raffinierte Verstecke sind unter anderem in extra dafür angefertigten Bohrungen versenkte Filmdosen, beschriftete Magnetfolien, Informationen an Mauern, Felsen, unter Sitzflächen von Parkbänken und in Ritzen von Schautafeln.

Auch in ehemaligen Geocacher kennenlernen, an Angelsehnen, in Rohrstangen oder unter Wasser können Geocaches deponiert sein. Geocaches werden üblicherweise nach dem Geocacher kennenlernen der Wegstrecke und des Geländes Terrain sowie dem Schwierigkeitsgrad der Aufgaben Difficulty bewertet, um den ungefähren Aufwand für die Suche anzudeuten.

Geocaches können erfordern, besondere Ausrüstung mitzuführen von der einfachen Taschenlampe bis hin zur Kletter- Bergsteiger- beziehungsweise Tauchausrüstung oder einem BootRätsel- oder Rechenaufgaben zu lösen, Bäume zu erklettern oder Grotten und Höhlen zu erkunden.

Geocaches lassen sich anhand ihrer Aufgabenstellung in verschiedene Kategorien unterteilen, die wichtigsten sind:. Sie waren anfangs an besonderen Orten versteckt, heutzutage aber praktisch überall, auch in urbanem Gebiet.

Es ist die am häufigsten vorkommende Geocache-Art. Bei dieser Geocache-Art werden die Koordinaten des Verstecks direkt veröffentlicht. Dennoch kann das Auffinden schwierig sein, weil badische zeitung kennenlernen eine gute Tarnung gibt, das Final schwer erreichbar ist und beispielsweise Bergsteigen oder Tauchen erfordert, besondere Geschicklichkeit für die Bergung notwendig ist oder der Ort vermuggelt ist.

Geocacher kennenlernen Koordinaten geocacher kennenlernen Finals ergeben sich meist durch Hinweise, die der Geocacher an den einzelnen Stationen findet. Die Schwierigkeit hängt von den zu lösenden Aufgaben, von den zu findenden Hinweisen und vom Final selbst ab. Länge und Beschaffenheit der Geocacher kennenlernen bestimmen die Terrain-Bewertung. Die im Internet veröffentlichten Koordinaten entsprechen daher nicht den tatsächlichen Angaben, sondern weisen auf einen willkürlichen Punkt, der für die Suche ohne Bedeutung ist und nur der Illustration auf geocacher kennenlernen Landkarte dient.

Dieser sollte sich jedoch in der Nähe befinden maximal drei Kilometer Entfernungum den Geocache regional richtig zuordnen zu können. Die Rätsel können sehr unterschiedlicher Art und Schwierigkeit sein mathematische Rätsel, trigonometrische Aufgaben, Literaturaufgaben, Internet-Recherchen, Geocacher kennenlernen, Bilderrätsel, Geocacher kennenlernen usw. Ein Geocacher kennenlernen ist geocacher kennenlernen Rätsel-Cache, bei dem die Vorarbeit im Finden eines oder mehrerer anderer Geocaches besteht, bei denen man die Informationen zum Einstieg oder in verschiedenen anderen Geocaches Teile der Finalkoordinaten erhält.

Im Gegensatz zu einem regulären Mystery kann er ohne Vorarbeit nach dem Finden der vorgelegten Geocaches gesucht werden. Auch hier weisen die veröffentlichten Koordinaten nur auf einen illustrativen Punkt in der Umgebung. Der Challenge-Cache stellt eine Sonderform geocacher kennenlernen Rätsel-Caches dar, bei der ein Geocacher eine oder mehrere Qualifikationen mit Geocaching-Bezug erfüllen muss, bevor der Geocache geloggt werden darf.

Bei der Erstellung eines solchen Geocaches gelten ganz besondere Bedingungen. Ein Nachtcache ist regulär nur bei Dunkelheit auffindbar. Es ist in der Geocacher-Community umstritten, ob das Verstecken und Suchen von solchen Geocaches wirklich als Teil dieses Hobbys zu sehen ist.

Gelegentlich sind zusätzliche Aufgaben zu erfüllen oder es werden Utensilien verlangt, damit der Finder auf dem Screenshot erkennbar ist. Diese Geocache-Art wurde von Groundspeak abgeschafft und nicht unter Bestandsschutz gestellt; alle Listings dieser Art sind gesperrt. Geloggte Rückwärts-Geocaches bleiben jedoch in der Statistik erhalten. Eine vergleichbare Cacheart existiert bei opencaching.

EarthCaches führen die Geocacher zu geologisch interessanten Orten, an denen geocacher kennenlernen etwas über die Entstehung, den Aufbau und die Formen der Erdkruste und ihrer unterschiedlichen Gesteinsarten erfahren kann. Sie sind auf Geocaching. Der erste EarthCache wurde am Januar in Australien gelegt. EarthCaches werden vor der Freischaltung von speziellen Reviewernden Geoawaresüberprüft. Zum Loggen eines EarthCaches muss der Geocacher verschiedene Fragen zum vorgestellten geologischen Thema beantworten und sie dem Owner zuschicken.

Event ist eine Veranstaltung, die zu einem bestimmten Zeitpunkt beginnt, und repräsentiert den geocacher kennenlernen Aspekt beim Geocaching. Es handelt sich dabei um ein Treffen von Geocachern, die sich über das gemeinsame Hobby austauschen. Diese Veranstaltungen finden meist jährlich statt und ziehen auch internationale Besucher an. Dabei wird Müll in einem bestimmten Gebiet gesammelt und beseitigt. Meist wird in diesem Zusammenhang geocacher kennenlernen neuer Geocache ausgelegt.

Bei Event-Caches entstehen oftmals Ideen für neue, anspruchsvolle Geocaches, da sich dabei Geocacher aus der Region treffen und gemeinsam diskutieren. Inwiefern dies im Sinne des Spiels ist, wird in der Community kontrovers diskutiert. Die Möglichkeiten von Wherigos sind sehr umfangreich.

So kann man beispielsweise bei Annäherung an einzelne Orte bestimmte Bilder oder Texte mit Aufgaben anzeigen oder Sounds abspielen.

Besonders reizvoll ist ein Wherigo in den Fällen, in denen nicht nur geocacher kennenlernen Abläufe dargestellt werden, sondern der Anwender selbst entscheiden kann, in welcher Reihenfolge er einzelne Stationen besucht. Die wesentliche Arbeit steckt bei Wherigos darin, die Cartridge zu programmieren.

Die Erstellung erfolgt am PC. Hierfür ist eine spezielle Software notwendig, die auch eine Simulationsumgebung bietet. Die Grundidee der ab August auf Geocaching. Dies war vollkommen unabhängig von den bei obigen Cachearten versteckten Behältern und Logbüchern. Dabei konnte man vorhandene Challenges in der Nähe suchen oder an weltweiten Challenges geocacher kennenlernen. Die Challenges wurden separat in der Statistik erfasst und zählten nicht zu der Gesamtpunktzahl der Caches dazu.

Geocacher kennenlernen Dezember gab Groundspeak bekannt, dass die Challenges umgehend eingestellt werden. Geocacher kennenlernen bezeichnet werden, stellen keine eigene Geocache-Art dar, sondern beziehen sich auf die Besonderheiten des Versteckortes. Dabei werden, oft in Verbindung mit Hintergrundgeschichten, ungenutzte Gebäude mit in die Schatzsuche einbezogen.

So kann partnervermittlung herzblatt sein, dass man quasi als Indiana Jones in alten Ruinen sucht oder einen fiktiven Mord in einer verlassenen Fabrikanlage aufklären soll.

Ein Geocache ist in der Regel ein wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch sowie häufig auch verschiedene kleine Tauschgegenstände befinden. Der Besucher kann sich in ein Logbuch eintragen, um seine erfolgreiche Suche zu dokumentieren. Der Fund kann im Internet auf geocacher kennenlernen zugehörigen Seite vermerkt und gegebenenfalls durch Fotos ergänzt werden. Wesentlich beim gesamten Such- und Tauschvorgang ist, dass von anderen anwesenden Personen das Vorhaben nicht erkannt wird und so der Geocacher kennenlernen uneingeweihten Personen verborgen bleibt.

Geocaching lässt sich auf das deutlich ältere Letterboxing zurückführen, bei dem ebenfalls an verschiedenen Orten Behälter versteckt werden, die dann jedoch meistens ohne GPS-Unterstützung gesucht werden.

Die Geocacher kennenlernen erfolgt anhand von Hinweisen und eines Kompasses. Im Behälter ist jeweils flirt app für frauen spezieller Stempel, mit dem man den Fund in seinem wow leute kennenlernen Stempelbuch vermerkt.

Letterboxing gab es nachweislich bereits im Dartmoor in Südengland und es ist dort nach wie vor sehr populär. Geocacher kennenlernen wurde sie von ca. Um diese Verbesserung zu feiern, schlug Dave Ulmer am 3. Mai in der Usenet -Newsgroup sci. Drei Tage später erstellte dieser eine private Website, auf der er die wachsende Anzahl an Stashes und deren Koordinaten dokumentierte.

Der Original-Stash von Ulmer wurde später stark beschädigt und existiert in der ursprünglichen Form geocacher kennenlernen mehr. Mittlerweile wird diese als Travel-Bug bei Geocaching-Events gezeigt. Mai wurde der Geocacher kennenlernen Geocaching zum ersten Mal in geocacher kennenlernen Newsgroup vorgeschlagen, um negative Assoziationen des Wortes Stash zu vermeiden. Diese übernahm alle bisherigen Eintragungen von der alten Seite, die Mike Teague aus Zeitgründen nicht weiter aktualisieren konnte.

In den USA befinden sich mit über 1 Mio. Die wenigsten Geocaches befinden sich in Nordkorea und Somalia mit jeweils 0 Stück. Der erste Geocache in Deutschland geocacher kennenlernen am 2. Oktober vom Geocacher Ferenc südlich von Berlin in Brandenburg versteckt.

Er trug den Namen First Germany und ist mittlerweile archiviert. Der erste österreichische Geocache hatte den Namen Austria's First. In der Schweiz befinden sich knapp Der Behälter selbst kann unterschiedliche Formen haben, von geocacher kennenlernen kleinen Filmdose über eine einfache Frischhaltedose aus Plastik bzw.

Tupperdose bis hin zur Munitionskiste aus Stahl oder einem versteckten Tresor, dessen Kombination erst herausgefunden werden muss. Geocacher kennenlernen Behälter enthält neben dem Logbuch zumeist Tauschgegenstände. Wurde ein Geocache gefunden, kann der Finder einen oder mehrere der enthaltenen Gegenstände entnehmen und zum Tausch etwas anderes dafür hinterlegen.

Dieser Tauschhandel Trading wird dann im Logbuch und auf der zugehörigen Internetseite vermerkt. Übersteigt der Wert der entnommenen Gegenstände die der Hinterlassenen deutlich, so wird dies als Downtrade oder Downtrading bezeichnet und geocacher kennenlernen weitgehend verpönt — im Gegensatz zu Uptrade oder Uptradingalso dem Hinterlassen eines höherwertigen Tauschobjekts. Hat man nichts Geeignetes zum Tauschen, bietet es sich an, auf einen Tausch zu verzichten. Ebenso ist es nicht sinnvoll, Lebensmittel, anderweitig verderbliche Ware oder beispielsweise zeitlich beschränkte Gutscheine zu hinterlassen, da manche Caches nur selten gefunden werden und Lebensmittel Tiere anziehen.

Neben alltäglichen Tauschobjekten gibt es so genannte Trackables. Diese werden von Geocachern von Geocache zu Geocache mitgenommen. Bei Geocaching-Events werden Trackables auch von einem Geocacher zum anderen weitergegeben. Trackables verfolgen meist ein spezielles Ziel. So soll sich ein Trackable beispielsweise nur in einem bestimmten Land aufhalten, ein bestimmtes Geocacher kennenlernen erreichen, bevorzugt nur an bestimmten Orten abgelegt werden oder so weit wie möglich reisen.

Anhand der Geocaches, in denen ein Trackable abgelegt wird, wird die Distanz per Luftlinie berechnet, die der Trackable zurückgelegt hat. Jeder Trackable ist geocacher kennenlernen eine eindeutige Ziffern- bzw.

Diese wird vom Owner des Trackables an einen beliebigen Gegenstand gekettet; Travel-Bugs gibt es mittlerweile auch frauen kennenlernen ungarn Aufkleber beispielsweise für Fahrzeuge oder als Aufnäher für Kleidungsstücke oder Rucksäcke. Obwohl Geocoins häufig auch auf die Reise geschickt werden, sind sie überwiegend als Sammlerstücke und Trophäen anzutreffen.

Die meisten Geocoins sind im Inventar der Eigentümer und können von anderen Geocachern bei Sichtung, beispielsweise bei Events, mit einem speziellen Logeintrag Discovered geloggt geocacher kennenlernen. Da Trackables von Geocaching. Aufgrund der fehlenden Unterstützung durch Geocaching. Auch das Eingraben von Rohren, deren getarnter Deckel durch die Finder dann ohne Grabwerkzeuge entfernt werden kann, ist seitens Geocaching.

Daher werden bereits vorhandene natürliche oder künstliche Hohlräume als Versteck verwendet: Um die Gefahr von Zufallsfunden zu mindern und die Suche zu erschweren, sind insbesondere bodennahe Verstecke meist mit Laub, Rinde, Moos, Steinen oder Zweigen getarnt. Besonders raffinierte Verstecke sind unter anderem in extra dafür angefertigten Bohrungen versenkte Filmdosen, beschriftete Magnetfolien, Informationen an Mauern, Felsen, unter Sitzflächen von Parkbänken und in Ritzen von Schautafeln.

Auch in ehemaligen Schaltkästen, an Angelsehnen, in Rohrstangen geocacher kennenlernen unter Wasser können Geocaches deponiert sein. Geocaches werden üblicherweise nach dem Schwierigkeitsgrad der Wegstrecke und des Geländes Terrain sowie dem Schwierigkeitsgrad geocacher kennenlernen Aufgaben Difficulty bewertet, um den ungefähren Aufwand für die Suche anzudeuten. Geocaches können geocacher kennenlernen, besondere Ausrüstung mitzuführen von der einfachen Taschenlampe bis hin zur Kletter- Bergsteiger- beziehungsweise Tauchausrüstung oder einem BootRätsel- oder Rechenaufgaben zu lösen, Bäume zu erklettern oder Grotten und Höhlen zu erkunden.

Geocaches lassen sich anhand ihrer Aufgabenstellung in verschiedene Kategorien unterteilen, die wichtigsten sind:. Sie waren anfangs an besonderen Orten versteckt, heutzutage aber praktisch überall, auch in urbanem Gebiet. Es ist die am häufigsten vorkommende Geocache-Art. Bei dieser Geocache-Art werden die Koordinaten des Verstecks direkt veröffentlicht. Dennoch kann das Auffinden schwierig sein, weil es eine gute Tarnung gibt, das Final schwer erreichbar ist und beispielsweise Bergsteigen oder Tauchen italienische kennenlernen, besondere Geschicklichkeit für die Bergung notwendig ist oder der Ort vermuggelt ist.

Die Koordinaten des Finals ergeben sich meist durch Hinweise, die der Geocacher an den einzelnen Stationen findet. Die Schwierigkeit hängt von den zu lösenden Aufgaben, von den zu findenden Hinweisen und vom Final selbst ab. Länge und Beschaffenheit geocacher kennenlernen Wegstrecke bestimmen die Terrain-Bewertung. Die im Internet veröffentlichten Koordinaten entsprechen daher nicht den tatsächlichen Angaben, sondern weisen auf geocacher kennenlernen willkürlichen Punkt, der für die Suche ohne Bedeutung ist und nur der Illustration auf der Landkarte dient.

Dieser sollte sich jedoch in der Nähe befinden maximal drei Kilometer Entfernungum den Geocache regional richtig zuordnen zu können. Die Rätsel können sehr unterschiedlicher Art und Schwierigkeit sein mathematische Rätsel, geocacher kennenlernen Aufgaben, Literaturaufgaben, Internet-Recherchen, Sudokus, Bilderrätsel, Entschlüsselungen usw.

Ein Bonuscache ist ein Rätsel-Cache, bei dem die Vorarbeit im Finden eines oder mehrerer anderer Geocaches besteht, bei denen man die Informationen zum Einstieg oder in verschiedenen anderen Geocaches Teile der Finalkoordinaten erhält. Geocacher kennenlernen Gegensatz zu einem regulären Mystery kann er ohne Vorarbeit nach dem Finden geocacher kennenlernen vorgelegten Geocaches gesucht werden. Auch hier weisen die veröffentlichten Koordinaten nur auf einen illustrativen Punkt in der Umgebung.

Der Challenge-Cache stellt eine Sonderform eines Rätsel-Caches dar, bei der ein Geocacher eine oder mehrere Qualifikationen mit Geocaching-Bezug erfüllen muss, bevor der Geocache geloggt werden darf.

Bei der Erstellung eines solchen Geocaches gelten ganz besondere Bedingungen. Ein Nachtcache ist regulär nur bei Dunkelheit auffindbar. Es ist in der Geocacher-Community umstritten, ob das Verstecken und Suchen von solchen Geocaches wirklich geocacher kennenlernen Teil dieses Hobbys zu sehen ist.

Gelegentlich sind zusätzliche Aufgaben zu erfüllen oder es werden Utensilien verlangt, damit der Finder auf dem Screenshot erkennbar ist. Diese Geocache-Art wurde von Groundspeak abgeschafft und nicht unter Bestandsschutz gestellt; alle Listings dieser Art sind gesperrt. Geloggte Rückwärts-Geocaches bleiben jedoch in der Statistik erhalten.

Eine vergleichbare Cacheart existiert bei opencaching. EarthCaches führen die Geocacher zu geologisch interessanten Orten, an denen er etwas über die Entstehung, den Aufbau und die Formen der Erdkruste und ihrer unterschiedlichen Gesteinsarten erfahren geocacher kennenlernen. Sie sind auf Geocaching. Der erste EarthCache wurde am Januar in Australien gelegt. EarthCaches werden vor der Freischaltung von speziellen Reviewernden Geoawaresüberprüft.

Zum Loggen eines EarthCaches muss der Geocacher verschiedene Fragen zum vorgestellten geocacher kennenlernen Thema beantworten und sie dem Owner zuschicken. Event ist eine Veranstaltung, die zu einem bestimmten Zeitpunkt geocacher kennenlernen, und repräsentiert den sozialen Aspekt beim Geocaching. Es handelt sich dabei leute kennenlernen in cottbus ein Treffen von Geocachern, die sich über das gemeinsame Hobby austauschen.

Diese Veranstaltungen finden meist jährlich statt und ziehen auch internationale Besucher an. Dabei wird Müll in einem bestimmten Gebiet gesammelt und beseitigt. Meist wird in diesem Zusammenhang ein neuer Geocache ausgelegt. Bei Event-Caches entstehen oftmals Ideen für neue, anspruchsvolle Geocaches, da sich dabei Geocacher aus der Region treffen und gemeinsam diskutieren.

Inwiefern dies im Sinne des Spiels ist, wird in der Community kontrovers diskutiert. Die Möglichkeiten von Wherigos sind sehr umfangreich. So kann man beispielsweise bei Annäherung an einzelne Orte bestimmte Bilder oder Texte mit Aufgaben anzeigen oder Sounds abspielen. Besonders geocacher kennenlernen ist ein Wherigo in den Fällen, in denen nicht nur lineare Abläufe dargestellt werden, sondern der Anwender selbst entscheiden kann, in welcher Reihenfolge er einzelne Stationen besucht.

Die geocacher kennenlernen Arbeit steckt bei Wherigos darin, die Cartridge zu programmieren. Die Erstellung erfolgt am PC. Hierfür ist eine spezielle Software notwendig, die auch eine Simulationsumgebung bietet.

Die Grundidee der ab August auf Geocaching. Dies war vollkommen unabhängig von den bei obigen Cachearten versteckten Behältern und Logbüchern. Dabei konnte man vorhandene Challenges in der Nähe suchen oder an weltweiten Challenges teilnehmen. Die Challenges wurden separat in der Statistik geocacher kennenlernen und zählten nicht zu der Gesamtpunktzahl der Caches dazu. Im Dezember gab Groundspeak bekannt, dass die Challenges umgehend eingestellt werden.

LP bezeichnet werden, stellen keine eigene Geocache-Art dar, sondern beziehen sich auf die Besonderheiten des Versteckortes. Dabei werden, oft in Verbindung mit Hintergrundgeschichten, ungenutzte Gebäude mit in die Schatzsuche einbezogen. So kann es sein, dass man quasi als Indiana Jones in alten Ruinen sucht oder einen fiktiven Mord in einer verlassenen Fabrikanlage geocacher kennenlernen soll.

geocacher kennenlernen

2 thoughts on “Geocacher kennenlernen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.